Diese Seite drucken

Teilleistungsschwäche

 

Teilleistungsschwäche (TLS)


Jeder von uns muss unentwegt unterschiedlichste Teilleistungen vollbringen, um lernen, arbeiten, sich zurechtfinden und schlicht den Alltag bewältigen zu können. Grundlage dieser Teilleistungen sind unsere Sinne wie Sehen, Hören, Fühlen, etc.

Ist eine Teilleistung deutlich schwächer als die anderen, dann kommt es zu einem Ungleichgewicht, das sich vor allem beim Aneignen neuer Fähigkeiten zeigt. Wer lesen, schreiben und rechnen lernen will (oder muss), braucht jedoch sprichwörtlich "alle Sinne beisammen". Teilleistungsschwächen können daher Lern- und/oder Verhaltensprobleme hervorrufen (Legasthenie, Dyskalkulie, aber auch Konzentrationsschwächen, Schlampigkeit, Unfähigkeit zur Selbstorganisation etc.).

Je früher eine Teilleistungsschwäche erkannt wird, desto schneller lässt sie sich beheben - am einfachsten schon im Kindergartenalter, da eine Schwäche in dieser Entwicklungsphase noch nicht so ausgeprägt ist. Meistens wird sie zwar erst in der Schule erkannt; doch auch bei Volksschulkindern, ja sogar bei Jugendlichen und Erwachsenen, werden mit gezieltem Training noch sehr gute Resultate erzielt.

Teilleistungstraining
Individuelles Einzeltraining mit den Schwerpunkten:

  • Schulung der Aufmerksamkeit
  • Gezieltes Training der betroffenen Teilleistungen
  • Bewegung, Spiel und Spaß

 

Kosten:

€ 48,-- pro Trainingseinheit à 60 Minuten
€ 450,-- für 10 Stunden im Voraus


Previous page: Dyskalkulie
Nächste Seite: Frühförderung